Ich bin neu auf dieser Website...
Was gibt es Neues hier?
Ich bin in einer Notlage - wo bekomme ich Hilfe?

Staatsexamen Zahnmedizin ablegen

Die Zahnärztliche Prüfung (Staatsexamen) ist Teil der zahnärztlichen Ausbildung und ist in drei Abschnitten abzulegen. Studierende der Zahnmedizin an einer hessischen Hochschule, die an der Zahnärztliche Prüfung teilnehmen möchten, müssen sich vorab zu dieser Prüfung anmelden und zugelassen werden. 

In der Approbationsordnung für Zahnärzte und Zahnärztinnen ist geregelt, welche Nachweise und Informationen dem Antrag beizufügen sind.  

Teaser

Wenn Sie an einer hessischen Hochschule Zahnmedizin studieren und einen Abschnitt der Zahnärztlichen Prüfung (Staatsexamen) ablegen möchten, müssen Sie die Zulassung dafür beantragen.

Verfahrensablauf

  • Die Zulassung zu den einzelnen Abschnitten der Zahnärztlichen Prüfung ist per Online-Antrag zu stellen:
  • Die Anmeldung erfolgt elektronisch
  • Eine Eingangsbestätigung erfolgt per E-Mail unmittelbar nach Absenden des Online-Antrages.
  • Der Antrag auf Zulassung kann ohne Angabe von Gründen zurückgenommen werden, solange der Bescheid über die Zulassung bzw. die Zurückweisung der Zulassung noch nicht zugestellt wurde. Die Antragsrücknahme muss schriftlich erfolgen.
  • Die Zulassungen und Ladungen zu den einzelnen Prüfungsabschnitten werden über das elektronische Postfach zugestellt.

An wen muss ich mich wenden?

Studierende der Zahnmedizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main wenden sich bitte an den

   Ausschuss für die Zahnärztliche Prüfung bei der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main bzw. den

   Ausschuss für die Naturwissenschaftliche und Zahnärztliche Vorprüfung bei der Johann Wolfgang

   Goethe-Universität Frankfurt am Main

Studierende der Zahnmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen wenden sich bitte an den

   Ausschuss für die Zahnärztliche Prüfung bei der Justus-Liebig-Universität Gießen bzw. den

   Ausschuss für die Naturwissenschaftliche und Zahnärztliche Vorprüfung bei der Justus-Liebig-Universität Gießen

Studierende der Zahnmedizin der Philipps-Universität Marburg wenden sich  bitte an den

   Ausschuss für die Zahnärztliche Prüfung bei der Philipps-Universität Marburg bzw. den

   Ausschuss für die Naturwissenschaftliche und Zahnärztliche Vorprüfung bei der Philipps-Universität Marburg

Voraussetzungen

Die Zahnärztliche Ausbildung umfasst folgende staatliche Prüfungen:

  • Die Naturwissenschaftliche Vorprüfung wird nach einem Studium der Zahnmedizin von mindestens zwei Semestern abgelegt.
  • Die Zahnärztliche Vorprüfung wird nach bestandener Naturwissenschaftlicher Vorprüfung und einem Studium der Zahnmedizin von mindestens fünf Semestern abgelegt.
  • Die Zahnärztliche Prüfung wird nach einem Studium der Zahnmedizin von mindestens fünf Semestern nach Bestehen der Zahnärztlichen Vorprüfung abgelegt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

1. Naturwissenschaftliche Vorprüfung (NV)

  • Unterschriebener Antragsvordruck
  • Geburtsurkunde
  • Urkunden, die eine Namensänderung zur Folge haben (z. B. Heiratsurkunde)
  • Stammdatenblätter
  • Bescheinigungen über Unterrichtsveranstaltungen (Bescheinigungen über die erfolgreiche Teilnahme an den nach § 19 Abs. 3 ZAppO vorgeschriebenen Praktika).

2. Zahnärztliche Vorprüfung (ZV)

  • Unterschriebener Antragsvordruck
  • Stammdatenblätter
  • Bescheinigung über Unterrichtsveranstaltungen (Bescheinigungen über die erfolgreiche Teilnahme an den nach § 26 Abs. 4b ZAppO vorgeschriebenen Praktika.)
  • Hochschulzugangsberechtigung (Muss nur vorgelegt werden, wenn es als Latein-Nachweis dient)
  • sofern die NV nicht in Hessen abgelegt wurde zusätzlich:
    • Zeugnis über die Naturwissenschaftliche Vorprüfung NV
    • Geburtsurkunde
    • Urkunden, die eine Namensänderung zur Folge haben (z. B. Heiratsurkunde)

3. Zahnärztliche Prüfung (ZP)

  • Unterschriebener Antragsvordruck
  • Urkunden, die eine Namensänderung zur Folge haben (z. B. Heiratsurkunde)
  • Stammdatenblätter
  • Bescheinigungen über Unterrichtsveranstaltungen (Bescheinigung über die regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme an Unterrichtsveranstaltungen gemäß § 36 Abs. 1b und c Approbationsordnung für Zahnärzte (ZAppO))
  • sofern die ZV nicht vor dem jetzigen Prüfungsausschuss abgelegt wurde zusätzlich:
    • Geburtsurkunde
    • Hochschulzugangsberechtigung
    • Zeugnis oder Anerkennungsbescheid über die Zahnärztliche Vorprüfung
    • Nachweis über die notwendigen Lateinkenntnisse
  • Prüfungsbewerber*innen, die die Prüfung nach § 61 Abs. 5 ZAppO verkürzt ablegen (Absolventen/Absolventinnen der Ärztlichen Prüfung), müssen zusätzlich folgende Nachweise beifügen:
    • Geburtsurkunde
    • Abiturzeugnis bzw. Hochschulzugangsberechtigung
    • Zeugnis über die Ärztliche Prüfung
    • Phantomkurs der Zahnersatzkunde abgeleistet während eines Semesters
    • Weitere Phantomkurs der Zahnersatzkunde abgeleistet in der unterrichtsfreien Zeit
    • Kursus der technischen Propädeutik

Welche Gebühren fallen an?

  • Fixe Kosten: ,,Prüfungsgebühr EUR 95,00“
  • Die Gebühr ist auch dann zu entrichten, wenn die Zulassung versagt wird oder der Rücktritt nach der Zulassung erklärt wird. Wird der Antrag zurückgenommen, bevor eine Zulassung bzw. Zurückweisung erfolgt ist, ist eine reduzierte Gebühr in Höhe von EUR 40,00 zu entrichten.

Welche Fristen muss ich beachten?

Zahnärztliche Prüfung in der bis zum 30.09.2021 geltenden Fassung:

   Anmeldeschluss für die Naturwissenschaftliche und Zahnärztliche Vorprüfung ist jeweils der 25. Januar bzw. 25. Juni, für die Zahnärztliche Prüfung der 15. Februar bzw. der

   15. Juli.

Zahnärztliche Prüfung in der ab dem 01.10.2021 geltenden Fassung:

   Anmeldeschluss für alle Prüfungsabschnitte ist jeweils der 10. Januar bzw. der 10. Juni.

Die Antragsstellung erfolgt in allen Fällen elektronisch.

Bearbeitungsdauer

  • NV & ZV: Die Ladung zu den Prüfungen werden spätestens 8 Kalendertage vor dem ersten Prüfungstermin über das elektronische Postfach zugestellt.
  • ZP: die Ladungen werden in der Regel ca. 14 Tage vor dem ersten Prüfungstermin über das elektronische Postfach zugestellt.

Rechtsbehelf

Widerspruch & Klagemöglichkeit (Verwaltungsverfahrens-Gesetz)

Fachlich freigegeben am 28.06.2021 durch:
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration