Ich bin neu auf dieser Website...
Was gibt es Neues hier?
Ich bin in einer Notlage - wo bekomme ich Hilfe?

Ausfuhr (Verbringung) von "grünen" Abfällen zur Verwertung innerhalb der EU

Für die grenzüberschreitende Ausfuhr (Verbringung) von "grünen" Abfällen zur Verwertung in Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) gelten in Art. 18 der EG-Verordnung über die Verbringung von Abfällen festgelegte Informationspflichten.

Achtung: Für die Ausfuhr von zur Verwertung bestimmten "grünen" Abfällen nach Rumänien ist bis zum 31.12.2015 ein Notifizierungsverfahren erforderlich. In diesem Fall oder wenn Sie "grüne" Abfälle in Nicht-EU-Länder ausführen möchten, sollten Sie sich direkt an die zuständige Behörde wenden. Lassen Sie sich dort über die geltenden Bestimmungen informieren.

Für die Verbringung von Abfällen der "Gelben" Abfallliste und von nicht gelisteten Abfällen zur Verwertung sowie von zur Beseitigung bestimmten Abfällen, muss immer ein Notifizierungsverfahren* durchgeführt werden.

Tipp: Welche Abfälle wie eingestuft werden, können Sie in den "Konsolidierten Abfalllisten" der Anlaufstelle Basler Übereinkommen nachlesen.

Art. 18 der EG-Verordnung über die Verbringung von Abfällen

Ausfuhr von Abfällen innerhalb der EU - Notifizierung beantragen

Informationspflichten

Verfahrensablauf

Sie müssen als Exporteur mit dem Empfänger der Abfälle einen Entsorgungsvertrag über die Rücknahme der Abfälle abschließen. Den Vertrag müssen Sie Kontrollbehörden und der SAA Sonderabfallagentur Baden-Württemberg GmbH auf Nachfrage übermitteln.

Zusätzlich muss die Person, die die Verbringung veranlasst vor jedem Abfalltransport das Formular "Versandinformationen" ausfüllen. Dieses muss der Transporteur beim Transport der Abfälle mitführen.

Bei der Übernahme der Abfälle unterschreiben der Empfänger beziehungsweise der Betreiber der Entsorgungsanlage das Formular und verwahren es. Die Person, die die Verbringung veranlasst erhält eine Kopie davon.

An wen muss ich mich wenden?

Das Regierungspräsidium, in dessen Regierungsbezirk die Verbringung beginnen soll, ist zuständig.

Voraussetzungen

Voraussetzungen sind:

Die Abfälle sind

  • zur Verwertung bestimmt,
  • in der Grünen Abfallliste aufgeführt und
  • die Abfallmenge beträgt mehr als 20 Kilogramm.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Hinweise zum Transport "grün" gelisteter Abfälle

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Formulare und Kopien davon müssen alle Beteiligten drei Jahre lang aufbewahren und auf Verlangen jederzeit vorlegen.

Hinweis: Im Rahmen von Kontrollen und/oder Überwachungen können verschiedene Behörden, beispielsweise die zuständige Abfallrechtsbehörde oder die Polizei, die Vorlage der Dokumente verlangen.

Anträge / Formulare

Typisierung

2/3

Fachlich freigegeben am 22.05.2017 durch:
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • Postfach
    64278 Darmstadt, Wissenschaftsstadt
  • Hilpertstraße 31
    64295 Darmstadt, Wissenschaftsstadt
  • Haltestellen:
  • Haltestelle Luisenplatz
    Linie: 2, 3, 5, 6, 7
    Linie: F, H
  • Aufzug: vorhanden
  • behindertengerecht
  • +49 6151 12-3744
  • +49 6151 12-3450
  • Mo - Do: 08:00 - 16:30 Uhr

    Freitag: 08:00 - 15:00 Uhr