Ich bin neu auf dieser Website...
Was gibt es Neues hier?
Ich bin in einer Notlage - wo bekomme ich Hilfe?

Rettungsdienst

Statistisch gesehen benötigt jeder Einwohner alle 10 Jahre einmal den Rettungsdienst. Sei es bei einem Herzinfarkt, bei einem Schlaganfall, bei einer sonstigen ernsthaften Erkrankung oder bei einem Verkehrsunfall.

Dann ist es wichtig, dass ihm so schnell wie möglich geholfen wird. Hierfür wird in Hessen ein hoch qualifiziertes und wirtschaftliches Hilfeleistungssystem vorgehalten, das Tag und Nacht die Notfallversorgung und den Krankentransport in den Bereichen Boden-/Wasser-/Berg- und Luftrettung für die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes sicherstellt.

In Hessen sind im Rettungsdienst vorrangig die traditionellen Hilfsorganisationen tätig: Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und Malteser-Hilfsdienst (MHD). Außerdem kommen im Rettungsdienst in Hessen Berufsfeuerwehren und Privatunternehmen zum Einsatz.

In deren Auftrag sind jeden Tag landesweit qualifiziert ausgebildete Rettungssanitäter, Rettungsassistenten und Notärzte im Einsatz, die über umfassende Kenntnisse in den modernen Standards der Notfallmedizin verfügen. Diese Einsätze, bei denen es oft um Leben und Tod geht, werden mit modernsten Rettungs- und Notarztwagen oder Rettungshubschraubern durchgeführt. Die medizinische Erstversorgung von Notfallpatienten und deren sachgerechter Transport in ein geeignetes Krankenhaus liegt damit in den besten Händen.

  • Flächendeckende medizinische Versorgung in Notfällen rund um die Uhr
  • Hilfe innerhalb von 10 Minuten an jedem, an einer Straße gelegenen Notfallort
  • Rettung zu Boden, im Wasser und in der Luft
  • Krankentransporte

An wen muss ich mich wenden?

Notrufnummer Rettungsdienst 112

Bei Vergiftungsfällen wenden Sie sich direkt an die Notrufzentrale für Vergiftungsfälle: +49 6131 - 19240

Im Auftrag der Landkreise und Kreisfreien Städte (Rettungsdienstträger) werden folgende Leistungserbringer im Rettungsdienst tätig:

  • Arbeiter-Samariter-Bund (ASB)
  • Berufsfeuerwehren
  • Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
  • Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH)
  • Malteser-Hilfsdienst (MHD)
  • Privatunternehmen

Giftnotruf +49 6131-19240

Welche Unterlagen werden benötigt?

Hilfreich ist das Mitführen eines Europäischen Notfallausweises (Bezugsquelle: Hausarzt)


 

Was sollte ich noch wissen?

  • Notfallpatienten werden zur weiteren Behandlung in das nächstgelegene geeignete Krankenhaus oder zum Arzt befördert.
     
  • Die gut beleuchtete Hausnummer hilft Rettungsdiensten, Ihr Haus zu finden.
  • Da von der Notfallmeldung bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wertvolle Zeit für die Rettung des Betroffenen verloren gehen kann, sollte jeder über Grundkenntnisse in Erster Hilfe verfügen und diese regelmäßig auffrischen.
  • Weitere Informationen zum Rettungsdienst in Hessen erhalten Sie im Internet auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für  Soziales und Integration unter  „Gesundheit" - „Gesundheitsversorgung" - „Rettungsdienst"

Rettungsdienst

  • Michelstädter Straße 12
    64711 Erbach, Kreisstadt
  • Haltestellen:
  • Erbach, Landratsamt
  • Parkplätze:
  • Parkplatz vor dem Haupttor
    Behindertenparkplatz: 5
    (gebührenfrei)
  • Parkplatz vor dem hist. Landratsamt
    Parkplatz: 40
    (gebührenfrei)
  • Aufzug: vorhanden
  • behindertengerecht
  • 06062 70-450
  • Montags: 08.00 bis 12.00 Uhr
    Dienstags: 08.00 bis 12.00 Uhr
    Mittwochs: geschlossen
    Donnerstags: 08.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.30 Uhr
    Freitags: 08.00 bis 12.00 Uhr
  • Die Aufgaben und die Organisation des Brandschutzes, der Allgemeinen Hilfe und des Katastrophenschutzes als Aufgabe nichtpolizeilicher Gefahrenabwehr werden im Odenwald­kreis mit der rettungsdienstlichen Notfallversorgung und Notarztversorgung als Aufgabe der Gesundheitsvorsorge und der Gefahrenabwehr verwaltungsmäßig integrativ von der Abteilung Brandschutz, Katastrophenschutz und Rettungsdienst“ wahrgenommen.

    In die Fachverwaltung eingegliedert ist die rund um die Uhr betriebsbereite Zentrale Leitstelle des Kreises als Einsatzzentrale, die alle Hilfeersuchen zur Alarmierung von Notarzt, Feuer­wehr und Rettungsdiensten entgegennimmt und die erforderlichen Einsatzmaßnahmen veran­lasst.

    Die Zentrale Leitstelle ist rund um die Uhr für Feuerwehr, Notfall- und Notarzteinsätze unter der Notrufnummer 112 oder über die Rufnummer 06062/19222 für die Durchführung von Krankentransporten erreichbar.

Bernhard Krakowka

  • Raum Altbau I 150
  • 06062 70-1596

Jens Albrecht

  • V. 70
    Raum Zwischenbau I 156
  • +49 6062 70-280

Ellen Schneeberger

  • Raum Zwischenbau I 155
  • 06062 70-282