Kopfgrafik, Panoramablick über Fränkisch-Crumbach Wappen von Fränkisch-Crumbach
Rathaus Neues Bundesmeldegesetz

Neues Bundesmeldegesetz

Wichtige Informationen für Vermieter

Zum 01.11.2015 ist das neue Bundesmeldegesetz in Kraft getreten. Ab diesem Zeitpunkt ist bei jedem Einzug und in wenigen Fällen auch beim Auszug eine Bestätigung durch den Wohnungsgeber erforderlich. Somit besteht bei Meldevorgängen eine Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers. Diese Regelung soll Scheinmeldungen verhindern.

Ab November muss die Anmeldung bei der Meldebehörde innerhalb von zwei Wochen nach Beziehen der Wohnung erfolgen. Dazu muss die meldepflichtige Person dann unter anderem die Wohnungsgeberbestätigung vorlegen. Dies erfordert, dass künftig bei jedem Einzug der Wohnungsgeber innerhalb von zwei Wochen nach Einzug der meldepflichtigen Person eine solche Bestätigung aushändigt. Wohnungsgeber sind Vermieter oder von ihnen Beauftragte wie z.B. Wohnungsverwaltungen. Wohnungsgeber kann jedoch auch der Wohnungseigentümer sein oder auch Hauptmieter, die Wohnungen oder Zimmer untervermieten.

Folgende Angaben muss die Wohnungsgeberbescheinigung enthalten:

  • Name und Anschrift des Vermieters,
  • Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder Auszugsdatum,
  • Anschrift der Wohnung,
  • die Namen aller dort meldepflichtigen Personen,
  • Name und Anschrift des Eigentümers, falls dieser nicht selbst Wohnungsgeber ist. 

Der Mietvertrag erfüllt nicht diese Voraussetzungen einer Wohnungsgeberbestätigung. Darin ist meist nur der Hauptmieter angegeben und nicht die weiteren meldepflichtigen Personen.

Einen Vordruck für die Bestätigung im PDF-Format (zum Ausfüllen direkt am Bildschirm und anschließendem Ausdrucken) können Sie hier herunterladen:

Wohnungsgeberbescheinigung

oder bei unserem Einwohnermeldeamt im Rathaus.

Veröffentlichung von Jubiläumsdaten

Das neue Bundesmeldegesetz regelt u. a. auch die Veröffentlichung von Jubiläumsdaten in unserem Amtsblatt. Zukünftig dürfen nur noch folgende Jubiläen veröffentlicht werden: der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag; Ehejubiläen sind das 50. und jedes folgende Ehejubiläum. Es besteht, wie bisher, weiterhin die Möglichkeit einer solchen Veröffentlichung zu widersprechen. Bereits erfolgte Streichungen der Jubiläen bleiben natürlich bestehen.