SAPOS® - Satellitenpositionierungsdienst der deutschen Landesvermessung

Der Satellitenpositionierungsdienst SAPOS® ist ein Gemeinschaftsprojekt der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder (AdV) und stellt deutschlandweit den vermessungstechnischen Raumbezug mit modernster Technik bereit.

 

Die Grundlage des SAPOS® bilden über die Landesfläche verteilte, vermessungstechnisch exakt bestimmte Referenzstationen, auf denen permanent Signale der globalen Satellitennavigationssysteme GPS und GLONASS (zukünftig auch Galileo) empfangen und ausgewertet werden. Die auf diesem Weg gewonnenen Daten zur Korrektur von satellitengestützten Positionsbestimmungen werden über moderne digitale Kommunikationsmedien zum Abruf bereitgestellt. Damit ist es den entsprechenden Nutzern möglich, die Lage und Höhe eines Gelände- bzw. Objektpunktes im vermessungstechnischen Raumbezugssystem mit Hilfe von Satellitensignalen bis zu einer Genauigkeit von wenigen Zentimetern zu bestimmen.

An wen muss ich mich wenden?

Für nähere Information über die Nutzung des SAPOS® wenden Sie sich bitte an das Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation.

 

Für Nutzer, die SAPOS® bundesländerübergreifend nutzen möchten, steht auch die „Zentrale Stelle SAPOS®“ in Hannover als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Hessische Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation

„Zentrale Stelle SAPOS®“

Welche Gebühren fallen an?

Für die Nutzung des SAPOS® werden in Hessen Gebühren nach der Verwaltungskostenordnung für den Geschäftsbereich des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (VwKostO-MWEVL) erhoben. In welcher genauen Höhe die Gebühren erhoben werden, hängt vom Einzelfall ab. Auskünfte erteilt die zuständige Stelle.

 

Verwaltungskostenordnung für den Geschäftsbereich des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (VwKostO-MWEVL)

Fachlich freigegeben am 11.10.2016 durch:
Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung