Abfall: Bioabfall entsorgen

Bioabfälle sind überlassungspflichtige Abfälle, die getrennt zu erfassen sind und über die Biotonne einer Verwertung zugeführt werden.

Soweit eine zulässige Eigenkompostierung stattfindet, kann die zuständige Gemeinde / Stadt bzw. der Abfallzweckverband je nach Satzung eine Befreiung von der Nutzung der Biotonne aussprechen.

Bioabfälle sind zum Beispiel Gemüse- und Obstreste, Balkon- und Topfpflanzen, Kaffeefilter und Teebeutel, Speisereste, altes Brot, Eierschalen, Fallobst, Laub, Rasenschnitt, kleiner Heckenschnitt.

Hinweis:  Das gehört nicht in die Biotonne:

  • Asche
  • Holzkohle
  • Katzenstreu (Granulat)
  • Kehricht
  • Staubsaugerbeutel mit Inhalt
  • Steine
  • Tierkot
  • Windeln 
  • Zigarettenkippen

In einigen Landkreisen werden zusätzlich Grünabfallsammelstellen für Strauch- und Heckenschnitt angeboten. Siehe auch: Abfall: Gartenabfälle entsorgen

Abfall: Gartenabfälle entsorgen

Verfahrensablauf

Informieren Sie sich bei der Verwaltung Ihrer Kommune oder des Abfallzweckverbandes, welche Bioabfälle Sie über die Biotonne entsorgen dürfen. In vielen Fällen können Sie diese Information auch auf der jeweiligen Web-Site über ein „Abfall ABC“ nachschlagen.

Die meisten Kommunen geben Abfallkalender heraus. In diesen erfahren Sie die Abfuhrtermine und die Sammelarten.

An wen muss ich mich wenden?

Für die Abholung der Biotonne ist in Hessen die jeweilige Gemeinde/ Stadt zuständig, soweit diese Aufgabe nicht auf einen Abfallzweckverband übertragen wurde.

Welche Gebühren fallen an?

Die Kosten richten sich nach der kommunalen Gebührensatzung. Erkundigen Sie sich bei der für Sie zuständigen Stelle.

Fachlich freigegeben am 19.08.2014 durch:
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Zuständigkeit

  • Rodensteiner Straße 8
    64407 Fränkisch-Crumbach
  • 06164 9303-93

Ulrike Heß

  • Raum
  • 06164 9303-20