Gersprenztal spendet für Hochwasseropfer

Anteilnahme – Der Wirtschafts- und Verkehrsverein startet besondere Hilfsaktion

Der Wirtschafts- und Verkehrsverein hatte eine Benefiz-Veranstaltung organisiert, um den Flutopfern im Deggendorfer Stadtteil Fischerdorf zu helfen, die bei der jüngsten Flutkatastrophe schwer in Mitleidenschaft gezogen worden waren.

Zum ersten Mal überhaupt war diese Stadt stark von einem Hochwasser betroffen. so hatte der Verein in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, mit Unternehmen und Bürgern einen Abend auf die Beine gestellt, um zu helfen. Es kam dabei ein vierstelliger Betrag heraus, der direkt nach Deggendorf fließen wird. Es sei eine Geste an die Menschen dort, von denen viele von vorne anfangen müssen, hieß es am Freitag in Fränkisch-Crumbach. Arnold Zörgiebel, der im Verein als Schriftführer tätig ist, zeigte an diesem Abend Fotos von einer dreiwöchigen Reise nach Chile, die er 2011 unternahm. Vier Regionen bereiste Zörgiebel in diesen drei Wochen, legte etwa 4000 Kilometer zurück. Er erzählte in eindrucksvollen Bildern von der Vielfalt dieses südamerikanischen Landes mit Ruinenstädten in der Atacamawüste, von der Vegetation und der Tierwelt, aber auch von Städten und ihren Menschen. Lebendige Fotos, die anschaulich eine fremde Welt präsentierten.

Dazu waren auch viele Gäste aus dem Gersprenztal und sogar aus Höchst und Bad König gekommen, um diese Aktion zu unterstützen. Zu Beginn der Veranstaltung hatte die Flötengruppe des Spielmannszugs der Freiwilligen Feuerwehr musikalisch den Abend eröffnet.