Bei „Lohberg in Flammen“ erhält die Fränkisch-Crumbacher Feuerwehr ihr neues Löschfahrzeug

Öffentliches Weihnachtsbaum-Verbrennen ist Anlass für Fahrzeugübergabe

Das erste Fest zum Jahresbeginn ist es für die Fränkisch-Crumbacher sowieso schon: Bei „Lohberg in Flammen“ macht die örtliche Freiwillige Feuerwehr das Verbrennen der ausgedienten Weihnachtsbäume bei Bratwurst und Glühwein zu einem geselligen Ereignis für den ganzen Ort. Am vergangenen Samstag gab es dazu etwas ganz Besonderes zu feiern – ein neues Löschfahrzeug „LF 10 KatS“ wurde offiziell der Einsatzabteilung übergeben.

Bürgermeister Eric Engels erinnerte in seiner Ansprache daran, dass für diese Ersatzbeschaffung immerhin über 210.000 Euro aufzubringen waren. Er bedankte sich beim Land Hessen, das mit einer landesweiten Sammelbeschaffung der Gemeinde viel Geld und Arbeit gespart und außerdem fast ein Drittel des Preises als Fördergeld bereitgestellt hatte. Die übrigen zwei Drittel muss die Kommune über ein Investitionsdarlehen finanzieren. Dies zu befürworten sei den ehrenamtlichen Mandatsträgern angesichts der Notwendigkeit aber leicht gefallen, wie Patrick Eckert, Vorsitzender Gemeindevertretung, betonte. Weitere finanzielle Beiträge in deutlich vierstelliger Höhe gab es nicht nur vom örtlichen Feuerwehr-Verein, sondern auch als Förderung vom Odenwaldkreis, deren schriftliche Zusage Kreisbrandinspektor Horst Friedrich bei seinem Grußwort buchstäblich „aus dem Hut zauberte“. Darüber hinaus hatten sich örtliche Unternehmen mit namhaften Spenden an der Ausstattung des Fahrzeugs beteiligt. Erfreut zeigten sich über die reibungslose Investition auch die beiden anwesenden Bundestagsabgeordneten Patricia Lips und Dr. Jens Zimmermann.

Das Löschfahrzeug ist ein 13-Tonner auf Mercedes-Fahrgestell mit Allradantrieb und Platz für 9 Feuerwehrleute Besatzung, 1.200 Liter Löschwasser und umfangreicher Ausrüstung. Damit eignet es sich auch für Einsätze im weitläufigen Außenbereich von Fränkisch-Crumbach, wo der Brandschutz für mehrere Weiler, größere Gastronomiebetriebe und ein Seniorenheim zu gewährleisten ist. Es ersetzt nach über 26 Jahren Laufzeit ein mittlerweile ausgemustertes Fahrzeug LF 8/6.

Vom Fahrzeug-Hersteller Ziegler übergab Steffen Hopp einen symbolischen Schlüssel an Bürgermeister Engels, der ihn sogleich an Gemeindebrandinspektor Stephan Fehr weiterreichte mit dem Wunsch, das Fahrzeug möge möglichst selten zum ernsthaften Einsatz kommen. Damit in diesem Fall aber alles reibungslos klappt, haben Fehr und seine Truppe schon ausführlich mit der neuen Technik  geübt.

Der Rahmen für die Fahrzeugübergabe konnte nicht besser sein. Wie jedes Jahr waren zahlreiche Crumbacher Familien zum Lohberg gezogen, um zuzusehen, wie etliche hundert Tannenbäume in meterhohen Flammen aufgehen. Das Spektakel war bestens überwacht von der Feuerwehr in Einsatzstärke. Viele neugierige Bürgerinnen und Bürger sowie die Feuerwehren aus dem Gersprenztal nutzen gerne die Gelegenheit, mal einen Blick ins Innere des neuen Einsatzfahrzeugs zu werfen oder sogar mal auf dem Fahrersitz Platz zu nehmen.

Mehr zum Thema

Feuerwehr